sonntags wird abgehangen | itS time to hang on sundays

Dialog von gestern.
Marwinski: „Wann soll ich denn morgen kommen – zum abhängen?“
Alex: „Wann es Dir paßt!“
artinawayONE wird zu artinawayTWO

Yesterday’s dialog:
Marwinski: „When i can come over tomorrow – to hang … off?“
Alex: „Whenever you feel like it, drop in!“
artinawayONE becomes artinawayTWO

hang

Picknick kurz vorm Valentinstag | Picnic shortly before Saint Valentine’s Day

Wir lassen die Ausstellung artinaway ONE bewußt und genußvoll ausklingen. Gestern gab es beispielsweise ein kleines Picknick. Und immer noch – das ist uns erst beim Anschauen der dabei gemachten Fotos aufgefallen – schauen wir und unsere Gäste uns die Kunst an den Wänden an. Langweilig ist sie noch nicht geworden, aber es wird Zeit, Neues zu zeigen!
artinaway ONE wird noch ein paar Tage die Räume schmücken und am 16.2. in Anwesenheit der Künstler beendet. Ihr seid herzlich eingeladen, uns beim Abhängen zuzuschauen, zu helfen oder einfach nur bei Kaffee, Kuchen oder einem Glas Sekt freche Sprüche zu machen.
In den Tagen drauf werden wir artinaway TWO installieren, die Arbeiten am 21.2. abschließen und am 22.2. mit einer Feier einweihen.

There is no better way to get into the ending phase of an exhibition then by a smooth and apperceive picnic. We feel the right time to show something new has approached. For some more days artinaway ONE will remain the same but with February 16th we’ll start changing our face. At any time you’re welcome to drop in for a glance, to help, or talk over a coffee. Artinaway TWO will be installed by February 21st to celebrate the opening at February 22nd.

PicknickArtinawayONE

Möhren, Schachteln und der rote Knopf | carrots, boxes, and the red button

Willy Brandt hat vor einer Ewigkeit das deutsche Farbfernsehen mit einem Druck auf einen roten Knopf starten wollen. Der Knopf hatte jedoch nur eine symbolische Funktion, und ein Techniker war mit dem Einschalten der Farbe voreilig. Die Älteren unter uns können sich vermutlich noch an diese berühmte Szene erinnern.

ela hat in den letzten Tagen beim Freischalten des Shops für die BunnySocks eine ähnliche Szene erlebt. Doch lest selbst!

Ages ago Willy Brandt intended to start color TV at a push of a red button but this button had a symbolic function only and on top a technician was a bit over-hasty. 

In the past days ela experienced kind of a similar situation with the opening of the shop of her BunnySocks. But read yourself!

carrots-boxes-and-the-red-button

Entzauberung | demystification

Zu einigen von Mortens Fotos tauchen immer wieder dieselben Fragen auf:
Was ist das? Ist das wirklich ein Foto? Wie ist das nachbearbeitet?
Mortens Fotos entstehen – mit Ausnahme der Bilder aus der Reihe „Filmpaare“ – so in der Kamera wie sie später zu sehen sind. Es sind wirklich Fotos und sie sind nicht nachbearbeitet.
Die Frage „Was ist das?“ beantwortet Morten ungern, aber als Weihnachtsgeschenk hat er es mir erlaubt, eine Entzauberung vorzunehmen. Die Bilder „hellblau“ und „grün, braun, orange, blau“ entstanden seinen Angaben zufolge in meinem Büro, auf meinem Schreibtisch. Und bei den fotografierten Objekten handelt es sich um Dinge, die ich täglich benutze. Ich habe also die Objekte arrangiert und (nicht besonders kunstvoll) fotografiert. Es läßt sich aber wohl erahnen, welche Ausschnitte er gewählt hat. Den Rest macht er irgendwie an der Kamera. Vielleicht hat die ja einen Knopf, auf dem „Morten-Style“ steht…
Ein Hinweis noch: Morten hat gesagt, daß er sich nicht sicher ist, daß er diese Entzauberung in ein paar Tagen auch noch gut findet. Dieser Beitrag könnte also bald wieder gelöscht werden. Morten ist wirklich etwas eigen…
Frohe Weihnachten!

Some of Morten’s photos are colored the same. What is it? Are they photos? Are they post processed?
His pics are real photos, aren’t post processed, and were taken the way you see them afterwards printed on canvas. The exception is the series „Filmpaare“.
Morten actually dislikes to answer the question: „What is it?“ but it’s christmas and so he was up to lift the secret. He says that the photos „hellblau“ and „grün, braun, orange, blau“  were taken at random in my office. Subjects are things of the daily routine on my desk.  Somehow or the other he uses the cam – maybe there is a presetting button „Morten-Style“…

And please note: Morten really is a peculiar nature. It might be this post will be deleted at some point soon…
Merry christmas to all of you!
entzauberung

sapore berlinese

Mein Italienisch hat sich noch vor seiner Ankunft bei mir wieder verkrochen, so daß ich leider nicht beurteilen kann, ob wir gut wegkommen. Auf jeden Fall gibt’s Bilder aus Berlin, von unserer Ausstellung und eins mit Ela.

Even before the Italian could reach me it crawled away into dust. So I can’t rate if we cut a fine figure. Anyway here are impressions of our exhibition and one picture with Ela.

http://profondoviaggio.blogspot.it/2013/12/sapore-berlinese.html081

artinaway ONE läuft, artinaway TWO kommt | artinaway ONE is smooth sailing, artinaway TWO approximates

artinaway ONE ist gerade erst angelaufen, wir ruhen uns aber nicht mit dem guten Gefühl aus, etwas erreicht zu haben, sondern bereiten artinaway TWO vor. Eine Ausstellung läuft und die nächste wird vorbereitet. Das muß so sein, wenn man die Lücke zwischen zwei Ausstellungen möglichst kurz halten möchte.
Einen Termin für artinaway TWO haben wir noch nicht, jedoch die ersten Zusagen.
Morten wird sechs Gemälde zeigen, die sich ähneln und mehr unterscheiden als es der erste Blick vermuten läßt. Einige sehen in ihnen einen Anknüpfungspunkt an Marwinskis Stadtpläne aus artinaway ONE. „Zufall“, sagt Morten dazu und sieht keinen weiteren Diskussionsbedarf.
Wir werden wohl die Fotos eines Künstlers zeigen, dem wir mit artinaway ONE Lust machen konnten, sich auch einmal an einer unserer Ausstellungen zu beteiligen, und die einer italienischen Fotografin, die schon bei artinaway ONE gerne dabei gewesen wäre.
Außerdem versuchen wir, etwas Mode in die Ausstellung zu bekommen. Das ist aber noch nicht spruchreif.
Ela wird auch dabei sein. Vielleicht feiern wir den hundertsten Bunny. Auf jeden Fall wird sie über die Entwicklung des Projekts berichten. Auf die Vorstellung eines Projekts, mit dem sie kooperiert, freue ich mich besonders…
In einer Ausstellung läßt sich Musik schlecht präsentieren, wir werden auf sie aber nicht verzichten, auch wenn es sie „nur“ zur Eröffnung geben wird.
Ich will Euch aber nicht in Ausstellungen locken, die noch nicht existieren, und verrate deshalb jetzt nichts mehr. Genießt erst einmal die aktuelle Ausstellung. Wer nicht weiß, wo er uns findet, fragt einfach per Email nach.

artinaway ONE just started but this is no reason to rest on our achievements. We are already working on artinaway TWO. That’s how we think it’s supposed to be. The exact date is not set yet but we’ve the first confirmations. Morten is going to present six similarly looking paintings on canvas which reveal their unexpected distinctions with the closer eying. Some might see a link to Marwinski’s city maps of artinaway ONE. Well, „coincidence“ says Morten.
Very likely we are going to show photos of a local and an Italian artist. Both we could tempt with our ongoing show.
Furthermore we are working on a fashion part. Unfortunately the designer we want to be part of artinaway TWO is shy – so please cross your fingers!
Ela is also going to stuff her part of this upcoming exhibition – maybe with her hundredths Bunny?! Anyway, she will report on the developments of the BunnySocks project and I’m looking forward getting informed on one of her cooperations especially…
And again music at the launch party is an inherent part. Well I don’t want to lure you in exhibitions which are not existing yet and stop telling about it at this very point. First of all enjoy the ongoing part ONE and stay tuned. Who don’t know where to find us is very welcome to mail for any kind of information.

 

artinaway ONE: Party zur Eröffnung | launch party

Galerie

Diese Galerie enthält 21 Fotos.

Vielen lieben Dank! Das Eröffnungswochenende von artinaway ONE hat unsere kühnsten Erwartungen übertroffen. Wir freuen uns noch immer über Wiedersehen und neue Freunde, über das starke Interesse an der Ausstellung und unserer Idee artinaway, über ehrliches Lob und die Ermutigung … Weiterlesen

artinaway ONE ist gestartet

Wir haben gestern wie geplant die Arbeiten beendet, und die ersten Besucher waren schon da. Jetzt entspannen wir uns bei einer Party. Wenn dann wieder etwas Ruhe eingekehrt ist, zeigen wir hier Eindrücke von Ausstellung und Party.
Das Bild unten gibt schon mal einen Vorgeschmack.

Yesterday we finished our work on artinaway ONE and first guests came in already. Now our current task is to enjoy the opening party. When we are recovered from that impressions are going to be published here. For a first idea:
artinawayONEhalfOfOneRoom

Pushing daily routine’s boundaries is our mother of invention

Die ersten Gäste kommen und bringen uns dazu, Ideen für intime Schlafgelegenheiten zu entwickeln. Unsere Kreativität bewegt sich Richtung Allzeithoch – und wir sind noch lange nicht am Ende. Nennt uns verrückt, aber wir haben Spaß!

Early guests make us come up with ideas to create more private sleeping-places. Consequently our creativity getS closer – right, we are not done yet – to an all time high. definitely fun!

IMG_6221 copy

Glückskind

Ela hat zu ihrem Buchprojekt einen neuen Beitrag geschrieben. Den gibt es natürlich bei artinaway ONE zu sehen, aber auch schon hier und jetzt!

Zu viel
„Du bist ein Glückskind.“ „Du ziehst Glück wirklich an.“ „Warum passiert immer dir das?“ „Du triffst immer solche Leute.“ Aber was ist, wenn ich mit dem Glück nicht umgehen kann? Wenn ich es selber als zu groß empfinde, es mich deshalb überwältigt, mich starr macht und mir keine Handhabe lässt?
Eine kribbelnde Unruhe hatte mich fest im Griff, die mich wie ein Zug, in dem ich saß, durch einen Tunnel brachte. Das Abweichen vom Weg war unmöglich, denn da waren die Schienen, umgeben von massivem Berggestein. Am Ausgang ahnte ich nur eine Helligkeit, die mich überraschen und mich vielleicht sogar schmerzhaft blenden würde.
Ich schrieb seit Monaten an einer Arbeit und brauchte etwas Ausgleich. Ein Event, das jedes Jahr ansteht, sollte es sein. Je fester ich mir dieses Event in den Kopf setzte und je näher der Zeitpunkt kam, desto unruhiger wurde ich. Wie ein Motor, der ins Laufen kam.
Ein paar Tage vor dem Event las ich in der Zeitung von einer Kartenverlosung. Soll das wahr sein – sind das Schienen? Ich versuchte meine stille Gewissheit, mit rationalen Gedanken, zu verwerfen. Aber meine Intuition sagte mir etwas anderes und jedes Nichtfolgen zerriss mich. Also schrieb ich diese Mail:
[mehr…]